Home

Berichte

 

Bericht zum Nachtangeln 2022

 

Nachtangeln an der Mehe
Unser ASV Lamstedt veranstaltete für Vereinsmitglieder vom 18.06. – 19.06.2022 ein nächtliches Gemeinschaftsangeln. Bei strahlenden Sonnenschein traf man sich bei der Schiffstelle in Hollnseth. Die Begrüßung fand durch den 2. Vorsitzende Manfred Fanter statt und die Bedingungen für das Angeln wurden durch unsere Sportwarte, die durch den 3. Jugendwart Jannik Borchers unterstützt wurden, verkündet. Geangelt wurde von 17:00 Uhr bis 07:00 Uhr am Sonntagmorgen. Die Wetteraussichten für die Nacht waren nicht rosig. Es war Starkregen und sogar vereinzelte Gewitter angekündigt, was wohl auch einige angemeldete Mitglieder zum ,,Nicht erscheinen“ bewog. Nichtsdestotrotz zogen 15 Angler aus, um gemeinsam eine Nacht an der Mehe zu verbringen. Der liebe Herrgott meinte es sehr gut mit den Anglern. Er blies die Regenwolken im weiten Bogen um seine Petrijünger, sodass alle Trocken die Nacht verbrachten.
Wer angeln geht, möchte auch was fangen und die Fische waren in Beißlaune. Viele Fische hatten zwar nicht das vorgeschriebene Schonmaß, aber jeder Fischer hatte zumindest einen Fisch gesehen. 10 Angler hatten am Ende der Nacht fangfrischen Fisch für eine Mahlzeit.
In den 14 Stunden, welche wir Angler am Wasser verbracht hatten, wurden gute und auch interessante Gespräche geführt. Es wurde natürlich auch gelästert, geflachst und der ein oder andere Angler auf die Schippe genommen. Es war und ist ein Gemeinschaftsangeln, um die Verbundenheit durch und in den Verein zu stärken.
Die Platzierungen:
1. Oliver Schulz
2. André Borchers
3. Guido Bitter
4. Ingo Toborg
5. Norbert Zander
Mein Dank geht an die zwei Angler, die ihren Angelplatz geräumt haben, damit wir dort unser Gemeinschaftsangeln durchführen konnten. Meinen herzlichen Dank und Petri Heil. Dies ist leider nicht für jeden Angler selbstverständlich. Dabei ist aus den Papieren ersichtlich wann ,wo ,welches Angeln stattfindet.
Denkt an die Jahreshauptversammlung am Freitag 01.07.2022 19:00 Uhr Gaststätte Hinck.
Petri Heil und stramme Schnüre
Oliver Schulz